Singen für
die Erde

Darf die Menschheit und die Erde aufsteigen?

Kraftorte heilen

Singen für die Erde
Ein Seelenkunstprojekt für die Bewahrung von Mutter Erde

In dem Seelenkunstprojekt Singen für die Erde reise ich an verschiedene Kraftorte der Welt, um diese von negativ geladenen und erzeugten Energien zu heilen und ihr Schwingungsniveau wieder zu erhöhen. Zudem geht es darum, das Bewusstsein der Menschen für ihre wahre Bestimmung wieder zu sensibilisieren: ein Hüter der Erde zu sein.

Die Erde ist nicht einfach nur ein toter Planet, sie ist ein lebender Organismus, mit einem eigenen Energiekörper. So wie der Mensch seine Lebensenergie über seinen Energiekörper der Meridiane und Chakren erlebt, hat auch die Erde Energieleitbahnen und Erdchakren. Sind diese frei und fließend und energetisch hochschwingend, ist auch die Erde heil.

So kann die Kraft des Ortes und seine harmonisierenden Schwingungen für viele Menschen nahbarer erlebt werden können.

weiterlesen schließen

WARUM IST ERDHEILUNG SO WICHTIG?

Die Erde ist nicht einfach nur ein toter Planet, sie ist ein lebender Organismus, mit einem eigenen Energiekörper. So wie der Mensch seine Lebensenergie über seinen Energiekörper der Meridiane und Chakren erlebt, hat auch die Erde Energieleitbahnen und Erdchakren. Sind diese frei und fließend und energetisch hochschwingend, ist auch die Erde heil. Die Energie fliesst und Kommunikationskanäle auch in den Kosmos sind geöffnet, so dass die feinstofflichen Schwingungen höherer Dimensionen die Erde erreichen können. Damit erhöht sich auch das Bewusstsein der Menschheit.

Leider sind viele Orte energetisch gestört durch die unachtsame Bauweise der Menschen, der Industrie, der hohen Strahlenemissionen, Elektrosmog, neuartige Technologien, aber auch durch das kollektive negative Feld der Emotionen der Menschen von Angst, Depression, Trauer, Wut, Gier, Neid, …

Viele vermeintliche Kraftplätze sind gestört und verunreinigt, auch durch okkulte Rituale, die nicht selten an solchen Orten stattgefunden haben.

In diesen Zeiten des Wandels sprechen wir immer wieder vom Aufstieg der Erde und der Menschheit. Es geht um eine neue Ordnung in uns selbst, auf der Erde und im ganzen Universum. Es geht um unseren Kosmos, gleich Ordnung. Wir können einen wesentlichen Beitrag zur Erdheilung leisten, wenn wir bei uns selbst anfangen und uns heilen. Und gleichzeitig können wir uns auch ganz bewusst im Außen an der Erdheilung beteiligen.

Wie oben so unten wie innen so außen.

WAS PASSIERT BEI DIESEM PROJEKT?

Mit dem Seelenkunstprojekt möchte ich neben meiner eigenen Heilung einen Beitrag leisten zur Erdheilung. Dazu reise ich an die Kraftplätze der Erde, verbinde mich dort innerlich mit dem Ort und entstöre ihn zunächst geomantisch. Gerne mache ich das auch in Zusammenarbeit mit anderen Erdheilern, den Begründern der „Neuen Geomantie“.

Dann verbinde ich mich mit der Stimme der Erdenseele Gaia, der Großen Mutter Erde und dem kosmischen Ursprung. Ich kanalisiere durch Töne meines Gesangs und dem Spielen von Kristallklangschalen Energien, Informationen und auch Farben, um den Ort zu harmonisieren und in seiner Schwingung zu erhöhen. Dabei empfange ich auch feinstoffliche Informationen aus dem morphischen Feld des Ortes, die Auskunft darüber geben, was an dem Ort geschehen ist, beziehungsweise was uns der Platz mitteilen möchte. Das findet in einer heiligen, aber sehr natürlichen Zeremonie statt. Ich bin dabei ganz verbunden mit der Natur und ihren Tönen und singe intuitiv und spontan. Dabei empfange ich die Melodien des Ortes.
Dieses Ritual wird gefilmt, um die reine pure Energie zu empfangen und auch mit dem Film an andere Menschen weiter zu geben, sodass sie sich von überall mit der Energie des Ortes verbinden können.

Anschließend fotografiere ich den Ort und die Umgebung. Diese Fotos speichern die Energie des Ortes und dienen mir als Ressource für die Bilder, die ich im Anschluss male. Zu jedem Kraftort entsteht ein großformatiges gemaltes Bild in Öl auf Leinwand. Dazu sammle ich Blätter, Steine, Erde und andere Besonderheiten des Ortes, um die Essenzen und Informationen später in die Farben der zu malenden Bilder zu mischen. Mit den gemalten Bildern möchte ich die Energie des Ortes visuell erfahrbar und fühlbar werden lassen.

Aus den empfangenen Melodien des Ortes komponiert der Musikproduzent Jens Gad im Enigmastil einen Song, in dem die harmonisierenden Schwingungen für viele Menschen nahbarer erlebt werden können.

WANN UND WO WIRD DAS SEELENKUNSTPROJEKT PRÄSENTIERT?

Im Jahr 2021 bin ich bereits an acht Kraftorten Deutschlands gereist. Derzeit entstehen die Musikkompositionen und gemalten Bilder.

Geplant ist das Projekt Singen für die Erde im September 2022 erstmalig in einer großen Ausstellung zu präsentieren.

WAS IST IN ZUKUNFT GEPLANT?

Das Thema Erdheilung verstehe ich als meine persönliche Bestimmung, denn mich macht es glücklich, all meine Gaben in den Dienst der Heilung von Mutter Erde zu stellen. Mit diesem Projekt kann ich all meine Fähigkeiten zusammenbringen, um daran mitzuwirken, dass die Menschen die wahre Stimme ihrer Seele wieder hören und sich an ihre eigene Bestimmung erinnern. So möchte ich noch an viele Kraftorte der Welt reisen.

Weitere Seelenkunst

Inspirationen empfangen

Mehr von Mirja

Lebensfreude erleben